Unser Verein

Im Januar 2011 wurde das Haus aus einer Insolvenzmasse auf Initiative des Bürgermeisters Gerhard Martin durch die Gemeinde Uder gekauft und dem Verein Freundeskreis „Knorrsches Haus“ übergeben.

Unser  Verein hat sich am 11. August 2011 gegründet und hat heute 58 Mitglieder.
Gründungsmitglieder waren  Inge- und Dieter Breitbach, Maria Pluntke,  Winfried Aniol, Klaus Gümpel, Detlef Flechtner, Ulrich Wölm, Ralf Trümper, Andre Kobold, Zacharias Kobold, Markus Wehr, Pfarrer Eberhard Jacob, Bürgermeister Gerhard Martin und  Andreas Uhlich.
In den Vorstand wurden Andreas Uhlich , Gerhard Martin, Maria Pluntke, Markus Wehr und Ulli Wölm gewählt.
Bis zum heutigen Tag haben die Mitglieder des Vereins in einer Vielzahl von Arbeitsstunden das Gebäude in einen begehbaren Zustand versetzt, wichtige bauliche Sicherungsarbeiten durchgeführt und mit der Sanierung des historischen Ensembles begonnen.
Ziel des  Vereins ist es, das älteste Haus von Uder zu sanieren und für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
Dieses Haus soll einmal den Ortskern von Uder weiter beleben und für kulturelle Veranstaltungen (Konzerte, Lesungen, standesamtliche Hochzeiten, Weihnachtsmärkte etc.) genutzt werden.
Durch die Schaffung von Übernachtungsmöglichkeiten soll den Besuchern unserer Gemeinde die Möglichkeit gegeben werden , unseren Ort, die nähere Umgebung aber auch die Kunst, Kultur und Geschichte unserer Region näher zu bringen.
Trotz des baulichen Zustands haben wir schon eine Vielzahl kultureller Veranstaltungen in den letzten Jahren angeboten.
Hervorzuheben sind hier die Konzerte, welche auch überregional große Beachtung gefunden haben. Wir haben hier eine große Bandbreite erreicht.
 Vom klassischen Konzert bis zum Rockkonzert, von der Buchlesung bis zum Kreativworkshop ist alles im Programm enthalten.
Ebenso ist es uns gelungen, viele junge Künstler anzusprechen, um im historischen Ensemble ihr Können zu präsentieren.
Dass dieses Konzept nicht nur vom Landkreis getragen wird sondern auch im Landesinteresse des Freistaats Thüringen liegt, zeigt sich daran, dass unser Minister Reinholz persönlich  einen Fördermittelbescheid zur Sanierung unseres Hoftores überbracht hat und uns bestärkt hat, unser Konzept weiter zu verfolgen.
Da das Gebäude unserem Verein zur Nutzung übergeben wurde, liegt hier kein gewinnorientiertes Konzept zu Grunde.
Es handelt sich vielmehr um das Engagement einer Gemeinde und eines Vereins, welcher es sich zum Ziel gemacht hat, die Attraktivität der ländlichen Region zu steigern sowie regionale und kulturgeschichtliche Identität überregional ins Bewusstsein zu rücken.

Andreas Uhlich
1.Vorsitzender der Vereins Freundeskreis „Knorrsches Haus“ e.V.